Aktuelles

Internationales Seminar zur Berufsbildung

28.09.17 AHK Russland - Berufsbildung - News-Hauptkategorie

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft Moskau hat VETnet das internationale Seminar zur Berufsbildung in Russland durchgeführt und ist damit auf großes Interesse gestoßen.

Neben den deutschen Vertretern vom DIHK und DLR, sind auch viele russische Staatsbehörden (NARK, FIRO, ASI) und Unternehmen vertreten gewesen (Deichmann, BauTex, Enders, Ikea, Selgros, Globus, Claas, Volkswagen, Rheinmetall).

Es war ein Abend voller Highlights. Nach dem Grußwort durch Jerzy Bohdanowicz übernahm Ramona Neuse vom DIHK das Wort und gab einen Überblick über das deutsche Berufsausbildungsmodell. Anschließend gab Daniel Mathieu einen Aufriss des französischen Systems und Alberto Groff von der Schweizer Botschaft stellte das schweizerische Berufsausbildungsmodell vor.

Die Teilnehmer des Seminars beleuchteten drei Kontroverse Thesen zur Berufsausbildung aus drei Perspektiven: aus staatlicher Sicht, aus Sicht der Berufsschulen und -colleges und aus Unternehmenssicht. O-Ton war die Forderung nach einer besseren Abstimmung zwischen dem Dreieck Ausbildender, Staat und Bildungseinrichtung. Die Anforderung und der Bedarf an die Berufsbildung kommen aus der Wirtschaft, konkret von den einzelnen Unternehmen und sollten im Berufsbildungsprozess stärker berücksichtigt werden. Der Staat sollte den gesetzlichen Rahmen vorgeben. 

Im Anschluss an das Seminar folgte ein feierlicher Teil, in dem Matthias Schepp und Aleksandr Lejbovich von NARK die Wichtigkeit der dualen Berufsausbildung eingehend betonten. Danach übergab der deutsche Botschafter den besten Auszubildenden des Ausbildungsjahres 2016/17 eine Auszeichnung und ein Präsent. Das Engagement der Ausbilder und Colleges wurde ebenfalls ausgezeichnet. Ganz besonderes Lob gab es für Wladimir Nersesjan, den Direktor des Colleges Schelkowo, dessen Aktivität im Bereich der dualen Berufsausbildung ganz besonders herausgestochen ist. Finales Highlight war die Unterzeichnung des Memorandums zwischen der AHK und NARK durch Herrn Matthias Schepp und Herrn Lejbovich.